Heilmethode aus dem Reich der Mitte: Hilft Akupunktur bei Migräne?

Frau bekommt Akupunktur gegen ihre Migräne.

Ein knarzendes Kniegelenk, Rückenschmerzen und eben auch der einseitige Kopfschmerz, der für Migräne typisch ist: Bei all diesen Beschwerden suchen zahlreiche Betroffene einen Akupunkteur auf, der durch das Setzen von feinen Nadeln Linderung verschaffen soll. Fachärzte sind sich einig, dass eine klassische chinesische Akupunktur in der Prophylaxe der Migräne wirksam ist – allerdings nicht wirksamer als eine Scheinakupunktur.1 Hier lesen Sie alles, was Sie wissen müssen.

Diese Akupunktur-Methoden gibt es bei Migräne

Die Akupunktur ist ein circa 4.000 Jahre altes Verfahren aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), welches bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt wird. Das Grundprinzip beruht auf der Vorstellung, dass durch das Einstechen der winzigen Nadeln der gestörte Energiefluss im Körper normalisiert wird. Bei der klassischen chinesischen Akupunktur zur Vorbeugung von Migräne werden Nadeln aus Stahl, Silber oder Gold auf bestimmte Linien (Jing luo) gesetzt, durch welche die Lebensenergie fließt.2 Der Akupunkteur kann diese Methode auch etwas abwandeln:

  • Wärme: Mithilfe eines chinesischen Heilkrauts, das zu einer Zigarre gepresst wurde, wird die Akupunkturnadel erwärmt.
  • Strom: Die eingestochene Akupunkturnadel wird mit einem Stimulationsgerät verbunden und mit geringer Stromstärke gereizt.
  • Druck: Als Ergänzung oder Unterstützung bieten viele Akupunkteure auch eine Massage der Akupunkturpunkte an, um die Energie zum Fließen zu bringen.3

Eingestochen werden die Nadeln senkrecht oder schräg – anschließend kann der Akupunkteur diese drehen, senken oder anderweitig stimulieren. Neben der traditionell chinesischen Akupunktur gibt es bei Migräne auch die sogenannte Sham-Akupunktur (Scheinakupunktur). Bei dieser Methode werden die Nadeln nicht auf die traditionellen Akupunkturpunkte gesetzt und auch nicht so tief in die Haut gestochen. Die Scheinakupunktur wird vor allem in der wissenschaftlichen Forschung eingesetzt, um die Wirksamkeit der Akupunktur zu ergründen.4 Aber auch in der Praxis kann es vorkommen, dass Betroffene nicht nach den Prinzipien der TCM akupunktiert werden – dies ist für Laien nur schwer erkennbar.

Kurz und knapp: Die Wirkung von Akupunktur bei Migräne

Viele Betroffene schwören zur Vorbeugung von Migräne-Attacken auf die Heilkraft der Akupunktur. Tatsächlich nimmt die Migränehäufigkeit auch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen oft in der ersten Zeit nach einer Akupunkturbehandlung ab.5 Allerdings ist eine Scheinakupunktur (manche Mediziner sprechen auch von Placebo-Behandlung) genauso wirksam. Im Klartext:

  • Es gilt als wissenschaftlich gesichert, dass Akupunktur einen Nutzen in der Prophylaxe der episodischen Migräne bringt.
  • Dieser Erfolg stellt sich auch dann ein, wenn Migräniker gar nicht mit der traditionellen chinesischen Akupunktur behandelt werden, sondern mit einer Scheinakupunktur.
  • Ob die Akupunktur auch bei chronischer Migräne hilft, ist wissenschaftlich noch nicht ausreichend untersucht.6

Auch gibt es Hinweise darauf, dass die Akupunktur nur Menschen hilft, die ihr grundsätzlich positiv gegenüberstehen. Dies muss jedoch nicht heißen, dass Akupunktur bei Ihnen nicht infrage kommt! Unser Tipp: Probieren Sie aus, ob die Akupunktur Ihnen guttut. Sollte sich nach einigen Sitzungen jedoch keine Besserung ergeben, können Sie sich nach alternativen Methoden der Prophylaxe wie Biofeedback oder progressive Muskelentspannung umsehen.

Kosten und Dauer der Akupunktur bei Migräne

Akupunktur gegen Migräne wird derzeit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Dies liegt unter anderem daran, dass die Wirksamkeit der Akupunktur gegenüber einer Nichtbehandlung zwar nachgewiesen, gegenüber einer Scheinakupunktur jedoch nicht bestätigt ist.7 Migräniker müssen die Kosten je Sitzung von 30 bis 70 Euro also in der Regel selbst bezahlen.8 Bei der Akupunktur der Migräne wird üblicherweise zwei Mal pro Woche für circa 20 bis 30 Minuten therapiert. Im Durchschnitt stellen sich die ersten Erfolge nach circa sieben bis acht Sitzungen ein. Eine komplette Behandlung dauert rund 15 Sitzungen.9

__________________________

1 Göbel, Hartmut: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin [u.a.], 82016, S. 330 f.

2 Ebd., S. 330.

3 Ärzte für Akupunktur: Akupunktur / Laserpunktur. Abgerufen unter: https://www.akupunktur.org/wissen/akupunktur-und-tcm.html (Stand: 21.12.17).

4 Gaul, Charly: Komplementäre und alternativmedizinische Therapieverfahren in der Kopfschmerzbehandlung, in: Ders. & Diener, Hans Christoph (Hrsg.): Kopfschmerzen. Stuttgart, 2016, S. 278 f.

5 Göbel, Hartmut: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin [u.a.], 82016, S. 331.

6 Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Therapie der Migräne. Abgerufen unter: https://www.dgn.org/leitlinien/2298-ll-55-2012-therapie-der-migraene (Stand: 26.10.2017).

7 Göbel, Hartmut: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin [u.a.], 82016, S. 331.

8 DÄGfA - Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.: Was kostet Akupunktur? Abgerufen unter: http://www.daegfa.de/PatientenPortal/Akupunktur.Was_kostet_Akupunktur.aspx (Stand: 26.10.17).

9 Neurologen und Psychiater im Netz: Akupunktur zur Migräne-Vorbeugung gut geeignet. Abgerufen unter https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/neurologie/ratgeber-archiv/meldungen/article/akupunktur-zur-migraene-vorbeugung-gut-geeignet/ (Stand: 26.10.17).