Die besten Hausmittel bei Migräne

Eine Tasse Kamillentee ist ein gutes Hausmittel bei Migräne.

Gegen Migräne ist kein Kraut allein gewachsen: Der heftige, pulsierende Kopfschmerz, der bei vielen Betroffenen mit Übelkeit und anderen Symptomen einhergeht, lässt sich leider nicht nur mit Hausmitteln behandeln. Wirksame Migräne-Medikamente sind das Mittel der Wahl bei der Behandlung einer Migräne. Allerdings kann es nicht schaden, seine Migräne-Trickkiste mit bewährten Hausmitteln zu bestücken, die schon andere Betroffene als hilfreich erlebt haben.

Hausmittel gegen Migräne: Was müssen Sie vor der Anwendung beachten

Eines vorweg: Wir stellen ausgewählte Hausmittel gegen Migräne vor, die sich als sanfte Behandlungsmethode bei Migräne vielfach bewährt haben und bei richtiger Anwendung ungefährlich sind. Wenn Sie sich jedoch dazu entscheiden, Hausmittel, beispielsweise Kräuter, gegen Migräne einzunehmen, sollten Sie dies nur unter Aufsicht eines Arztes tun. Auch pflanzliche oder vermeintlich harmlose Hausmittel zur Soforthilfe bei Migräne können mit anderen Arzneien wechselwirken und Ihren Gesundheitszustand insgesamt verschlechtern. Ihr Migräne-Behandlungsplan kann deswegen Hausmittel beinhalten – Sie sollten jedoch am besten in Abstimmung mit Ihrem Arzt ausprobieren, was Ihnen guttut.

Geeignete pflanzliche Hausmittel gegen Migräne

Bestimmte Pflanzen enthalten wertvolle Vitamine und andere Stoffe, die sich bei einer Migräne als nützlich erweisen. Bewährt haben sich hierfür beispielsweise Tees. Viel trinken, also circa zwei Liter pro Tag, gilt für Migräniker insgesamt als positiv, denn dadurch verbessert sich die Durchblutung im Gehirn. Geeignete Pflanzen, die Sie als Hausmittel bei Migräne als Tee einsetzen können, sind:

  • Gewürznelke: Verfeinern Sie eine Kanne grünen Tee mit zwei Gewürznelken und etwas Zimt und Zitronensaft. Das Öl der Gewürznelke hat einen schmerzstillenden Effekt, während Grüntee das Immunsystem stärkt und entgiftend wirkt.1 Trinken Sie über den Tag verteilt vier bis fünf Tassen.
  • Ingwer: Manche Menschen schwören auf Ingwer und Chrysantheme als Hausmittel zur Soforthilfe bei Migräne.2 Geben Sie für einen Tee einen Teil kleingeschnittenen Ingwer und einen Teil Chrysantheme (aus der Apotheke) in eine Tasse mit kochendem Wasser und lassen den Tee 15 Minuten lang ziehen.3
  • Kamillenblüten: Kamillentee ist ein altbewährtes Hausmittel bei Migräne, zudem lindert er Magenbeschwerden, die als Begleitsymptome auftreten können. Nehmen Sie zwei Teelöffel getrocknete Kamillenblüten für eine Tasse Tee und lassen diese Mischung zehn Minuten ziehen.3

Einige Migräniker berichten über eine positive Wirkung von Mutterkrautextrakt als Hausmittel gegen Migräne.4 Diese in Europa wildwachsende Pflanze sieht der Kamille sehr ähnlich und wirkt wie sie verdauungs- sowie durchblutungsfördernd. Auch mit der Aromatherapie werden gute Erfolge erzielt. Zur sanften Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen eignet sich beispielsweise zehnprozentiges Pfefferminzöl. Das ätherische Öl wird auf Stirn, Schläfen und Nacken aufgetragen und wirkt schmerzlindernd.5 Zu diesen beiden Hausmitteln gegen Migräne sind Sie in der Apotheke gut beraten.

Noch ein Tipp: Migräne-Patienten sollten auf eine ausgewogene Ernährung achten, da eine gute Versorgung mit Nährstoffen der Gesundheit allgemein, sowie der Migräne im Speziellen, zuträglich ist. Besonders wertvolle Migräne-Vitamine sind beispielsweise Vitamin B2 (reduziert die Häufigkeit der Attacken) oder Vitamin C (wird zur Vorbeugung empfohlen).6 Vitamin B2 kommt vor allem in Fisch, Fleisch aber auch Gemüsesorten wie der gelben Paprika oder Erbsen vor. Gute Vitamin C-Quellen als Hausmittel gegen Migräne sind zum Beispiel Schwarze Johannisbeeren, Zitronensaft, Orangen oder Sanddorn.

Weitere empfehlenswerte Hausmittel gegen Migräne

Neben der Kräuterkunde und einer angepassten Ernährung gibt es weitere Mittel, wie Sie die Beschwerden durch Migräne im Alltag lindern können. Gute Hausmittel als Soforthilfe gegen Migräne sind beispielsweise Salz-Eis-Packungen.7 Füllen Sie bei einer akuten Migräneattacke einen Stoffbeutel mit einem Teil Salz und vier Teilen Eiswürfeln. Drücken Sie diesen auf die pochenden, schmerzenden Schläfen oder legen ihn auf die Stirn. Das Salz stabilisiert das Eis und die Kälte betäubt den Schmerz.

Bemerken Sie Anzeichen einer Migräneattacke, kann es sich überdies lohnen, ein ansteigendes Fußbad auszuprobieren.8 Und so wird es gemacht:

  • Stellen Sie Ihre Füße in eine kleine Wanne und bitten Sie jemanden, dieses mit etwa 32 Grad warmem Wasser aufzufüllen. Nehmen Sie hierzu ein Thermometer zur Hilfe.
  • Im Laufe der nächsten 20 Minuten sollte die Wanne schubweise mit heißem Wasser aufgefüllt werden, sodass die Temperatur auf 42 Grad ansteigt.

Das warme Wasser wirkt beruhigend und erweitert die Blutgefäße, sodass es gut als Hausmittel gegen Migräne eingesetzt werden kann. Ebenfalls einen erweiternden Effekt auf die Blutgefäße hat Koffein. Wenn sich eine Migräne-Attacke anbahnt, können Sie deshalb auch zu einer Tasse Kaffee greifen und ausprobieren, ob dies Ihnen hilft.9 Aber Vorsicht: Bei manchen Menschen löst Koffein eine Migräneattacke aus. Auch progressive Muskelentspannung, Homöopathie oder Akupunktur können eingesetzt werden, um die Beschwerden durch Migräne sanft zu lindern.

__________________________

1 Zittlau, Jörg Dr. u.A: Die besten Hausmittel von A – Z, Kandern 2012, S. 171.

2 Taubert, Konrad: Migräne ganzheitlich behandeln: Die besten Strategien, um Anfälle zu vermeiden, Stuttgart 2006, S. 117.

3 Ogal, Hans: Naturheilkundliche Maßnahmen bei Kopfschmerz und Migräne, in: Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift (2006); 1(1/02): 37-42. Abgerufen unter: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/html/10.1055/s-2006-939975 (Stand: 14.12.17).

4 Gaul, Charly: Komplementäre und alternativmedizinische Therapieverfahren in der Kopfschmerzbehandlung, in: Ders. & Diener, Hans Christoph (Hrsg.): Kopfschmerzen. Stuttgart 2016, S. 279.

5 N.b: Vergleichbar mit Schmerz-Tabletten. Pfefferminz-Öl zeigt deutliche Wirkung, in: Migräne- und Kopfschmerzmagazin. Das Magazin der Migräne-Liga e.V.: Rätsel der Migräne gelöst?, 73. Jhrg. (2016), Heft 3, S. 18.

6 N.b: Energiemangel kann Migräne fördern. Mit Nährstoffen das Gehirn füttern, in: Migräne- und Kopfschmerzmagazin. Das Magazin der Migräne-Liga e.V.: Schwimmen hilft, 72. Jhrg. (2016), Heft 2, S. 16.

7 Göbel, Hartmut: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin [u.a.], 82016, S. 329.

8 Taubert, Konrad: Migräne ganzheitlich behandeln, Stuttgart 2006, S. 171. Abgerufen unter https://books.google.de/books?id=DYO9Fj4WM-gC&pg=PA171&lpg=PA171&dq=ansteigendes+fu%C3%9Fbad+bei+migr%C3%A4ne&source=bl&ots=h1hb2Rpe9E&sig=jO288EYiT1DfI4QKjcrLqct9r4k&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjrlJv1uonYAhVJ6KQKHcX7B5M4ChDoAQgnMAA#v=onepage&q=ansteigendes%20fu%C3%9Fbad%20bei%20migr%C3%A4ne&f=false (Stand: 14.12.17).

9 Deutsche Kopfschmerzstiftung: Koffein. Abgerufen unter: http://www.stiftung-kopfschmerz.de/hilfe/wirkstoffe/koffein.html (Stand: 14.12.17).